Von Teich zu Teich

Teichwanderweg Nr. 51, Waldreichs, Waldviertel, Niederösterreich

Kleiner Tipp am Rande: bei Fotogalerie auf die Fotos klicken, dann erscheinen diese im Vollformat

Also unter Sturmwanderung stelle ich mir etwas anderes vor. Eigentlich sehe ich mich inmitten herbstlich erleuchteten Weinreben, die letzten Sonnenstrahlen genießend, mit einem Glas Sturm in der Hand. Heute heißt aber Sturm, dass wir versuchen, nicht vom Wanderweg geweht zu werden. Nachdem wir in Rastenfeld meinen Gewinn für die Anerkennung des Krisenkochbuchs abholen sollen, wollen wir auch die Gegend erkunden. In diesem Zusammenhang vielen lieben Dank für den tollen Gutschein, den wir bei unserem nächsten Besuch einlösen werden!

Leider erlaubt der Sturm die geplante Wanderroute nicht und so sind wir, zu dem uns bereits bekanntem Schloss Waldreichs, gefahren. Hier herrscht noch beschauliche Stille in der Winterpause. Daher führt unser Weg nicht wie sonst zum Schlossstüberl und danach zur hochpersönlichen Greifvogelschau, sondern entlang des Teichwanderweges mit der Nummer 51.

Der Weg ist eben, recht gut beschildert und barrierefrei. So richtig für den stürmischen Tag, obwohl wir doch die Gewalt der Natur anhand umgestürzter Bäume hautnah erleben. Wir steigen drüber und kraxeln unten durch und insgeheim hoffen wir, dass nicht gerade jetzt ein Baum unter den Sturmböen zu Boden geht. Der richtige Wandertag schaut wohl anders aus.

Wir passieren den Plattenteich, streifen den nördlichen Plattenteich und landen am Großen Stroneseteich mit einer durchschnittlichen Wassertiefe von 2 Metern. Insgesamt 11 Teichanlagen zählen zu der Ottensteiner Teichplatte und liegen im Landschaftsschutzgebiet Kamptal. Neben dem typischen Waldviertler Karpfen tummeln sich noch Schleie, Hecht und Zander in den fast glasklaren Gewässern. Heute präsentieren sie sich uns mit "spektakulären" Wellen und der "Teich-Loch-Nessy".

Der Wanderweg führt an Feuchtwiesen und Röhrichten vorbei. Hier leben über 90 verschiedene, teils seltene Vogelarten, geschützt im Natura 2000 Vogelschutzgebiet. Wir sehen, trotz des heftigen Sturms, einige - nur wenige können wir mit der Kamera festhalten.

Endlich ein Bankerl direkt am Teich. Unsere Teepause mit Mannerschnitten wartet auf uns. Nach der Pause geht es nur noch ein Stück, vorbei am Steckenteich, zurück zum Schloss Waldreichs. Ein netter Rundweg, zu jeder Jahreszeit empfehlenswert, insbesondere im Zusammenhang mit einem Besuch bei der, für mich, schönsten und persönlichsten Greifvogelflugschau Österreichs. Dazu empfiehlt sich ein Rundweg im Eulenpark, sowie natürlich ein Einkehrschwung im Schlossstüberl.

Heute gibt es zur Feier des Tages Hühnerhaxen und -flügel (Gekauft letzte Woche am Markt der Erde in Lutzmannsburg) aus dem nun prämierten Krisenkochbuch.

Strecke lt. Angaben: rund 4,9 km

Höhenmeter lt. Angaben: knapp 20

Start und Ziel: Schloss Waldreichs

Unsere Dauer inkl. Fotos, einer Teepause: 1 ¾ Stunden

Kleiner Tipp aus Sicht der Großstadtwanderer: Verpflegung bei Bedarf mitnehmen. Wir haben leider nur eine einzige Bank kurz vor dem Ende, dafür mit Blick auf den Teich, gefunden. Bei Öffnungszeit ist eine Einkehr ins Schlossstüberl empfehlenswert.

Beschilderung am Tag unserer Wanderung: recht gut. Nur die Strecke zum Schloß Ottenstein verläuft sich irgendwann, daher waren wir nur die "kurze" Runde unterwegs.

Wien, 19.02.2022

Transparenz

Fotos von Fotografin Renate, www.fotografinrenate.at. Text bei Renate Stigler. Keine bezahlte Werbeeinschaltung. Bei diesem Text handelt es sich um persönliche Erfahrungen, die eine werbende Wirkung haben könnten! Weiters ist es eine Momentaufnahme am Tage unseres Besuches. Wir weisen darauf hin, dass wir keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit dieser Informationen sowie für gegebenenfalls daraus resultierenden Schaden übernehmen.

Achso, wenn du Rechtschreibfehler findest, dann kannst du es mir gerne sagen oder dir behalten. Ich mache mir dann einfach wieder welche.