Gmoa-Runde

Lackenhof-Weitental, Mostviertel, Niederösterreich

Kleiner Tipp am Rande: bei Fotogalerie auf die Fotos klicken, dann erscheinen diese im Vollformat

Nach unserer, eigentlich nicht geplanten, Ötscher-Bezwingung gleich am ersten Pfingst-Urlaubstag haben wir gestern den ganzen Tag auf der Terrasse unserer Lodge gefaulenzt. Das hatten wir uns redlich verdient. Heute ist Abreisetag, doch zuvor möchten wir nun einen der drei >>tut gut<< Wanderwege erkunden. Vor hatten wir es ja schon, doch dann sind wir eben auf den Ötscher gestapft.

Wir beginnen am Parkplatz im Weitental und folgen vorerst allen drei Routen gemeinsam. Noch wissen wir nicht, ob wir Route 2, die "Gmoa-Runde" oder Route 3, die "Steingrabenkreuz-Runde" gehen werden. Der Wald ist herrlich frisch. Die gestern erwartete Gewitterfront hat uns nur kurz gestreift und gibt es nur wenige gatschige Passagen. Kurz streifen wir Route 1, die sich entlang der Sagenmeile schlengelt.

Wir erreichen die Ötscherwiese und der "Vater der Berge" blickt auf unser herab. Noch immer suchen wir das Gipfelkreuz, zu dem wir es gestern nicht mehr geschafft haben. Entlang der Güterstraße erreichen wir Raneck, den höchsten Punkt der Wanderung. Zu unserer rechten liegt der "Rauhe Kamm". Mich fröstelt - ich kann mir überhaupt nicht vorstellen mit unserer Kondition irgendwie diese kahlen Felsen zu erklimmen. Mir reicht unser Ötscher-Abenteuer von Samstag.

Der Weg geht wieder in den Wald und bald müssen wir uns zwischen den Routen entscheiden. Nachdem der Hunger uns leise plagt, nehmen wir die kürzere Route 2 und gelangen durch die "Gmoa" zur Waldkapelle.

Nun führt der Weg hinab nach Lackenhof. Und auf bereits gewohnter Strecke wieder zurück ins Weitental. Nochmals schauen wir ehrfurchtsvoll auf das Ötscherschutzhaus, saugen die glasklare Luft in uns auf und packen sodann unser Auto für die Heimreise.

Strecke lt. Angabe: 7,1 km

Höhenmeter: 174

Start und Ziel: Talstation des Sessellifts "Großer Ötscher" - Parkplätze vorhanden. Linienbushaltestelle vorhanden - der kommt aus Lunz am See

Unsere Dauer inkl. Fotos, ohne Pause: 2 Stunden

Unsere Wandertipps: Großstadtwanderer

Zusätzliche Hinweise aus unserer Sicht: Verpflegung bei Bedarf mitnehmen, vereinzelt Bankerl gefunden, an unserem Wandertag gut ausgeschildert

Wien, 06.06.2022

Transparenz

Fotos von Fotografin Renate, www.fotografinrenate.at. Text bei Renate Stigler. Keine bezahlte Werbeeinschaltung. Bei diesem Text handelt es sich um persönliche Erfahrungen, die eine werbende Wirkung haben könnten! Weiters ist es eine Momentaufnahme am Tage unseres Besuches. Wir weisen darauf hin, dass wir keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit dieser Informationen sowie für gegebenenfalls daraus resultierenden Schaden übernehmen.

Achso, wenn du Rechtschreibfehler findest, dann kannst du es mir gerne sagen oder dir behalten. Ich mache mir dann einfach wieder welche.