Storchenweg Rust

Stadt - Land - See

Kleiner Tipp am Rande: bei Fotogalerie auf die Fotos klicken, dann erscheinen diese im Vollformat

Unsere Runde durch die Ruster Altstadt hat nach langer, coronabedingter Stadtabstinenz richtig gut getan.

Dennoch, die Natur ruft und wir lassen uns nicht zweimal bitten. Nach einer kurzen Mittagspause im Auto mit Cabanossi, Salzstangerl von einer burgenländischen Bäckerei bei der Anreise in Eisenstadt gekauft, Mineralwasser und einer süßen Leckerei aus der Bäckerei sind wir nach dem Altstadt- und Seehafenrundgang wieder fit.

Dann mal los. In Rust erwarten den Besucher fünf Wander & Nordic-Walking-Routen. Alle ausgehend beim Parkplatz bei der "Alten Schmiede". Hier gibt es auch ein öffentliches WC, das sogar in Coronazeiten geöffnet hat und sauber ist.

Nachdem wir schon rund 5 Km Stadtmarsch hinter uns haben, entscheiden wir uns für die mittlere Variante mit knapp 7 Km, den "Storchenweg". Und auch deshalb, da wir überraschenderweise die ersten Störche in Rust schon gesehen haben.

Der Storch ist der heimliche Wappenvogel der Stadt. Wobei so heimlich ist er gar nicht, denn er scheint allgegenwärtig. Egal ob in Firmenlogos, in Namen und auch in dem kleinen Geschenkeladen, der sogar sonntags offen hat.

Los geht es vorbei an der geschützten Storchenwiese mit dem Aussichtturm. Wir haben Glück und sehen Störche und Graugänse.

Die Route führt mit kaum nennenswerten Höhenmetern durch Weingärten. 

Teilweise sind die Reben schon mit bunten Bändern aufgebunden.

Heute ist ein wirklich schöner Tag. Die Sonne strahlt mit unserer Laune um die Wette. Wir beobachten einen Turmfalken auf der Futtersuche.

Begrüßen einen schweinischen, glücklichen Einheimischen.

Ein wolliger Wegbegleiter lächelt uns verschmitzt zu. Ich nehme an, er freut sich noch über seinen Schafpelz, da die Sonne täuscht. So warm wie es aussieht, ist es gar nicht.

Irgendwo zwischen Weinreben machen wir eine heiße Teepause. Natürlich mit Blick auf den Neusiedlersee.

Langsam geht die Wanderung zu Ende. Irgendwie bin ich heute schon richtig froh, bald beim Auto zu sein. Immerhin waren wir gesamt über 10 Km unterwegs. Und die Wege waren fast ausschließlich nur Asphaltstrecken. Vor allem aber, die Tour durch die Altstadt und bis zum Seehafen ging in die Knochen. Waren wir nun schon ein Jahr auf keinem ausgedehnten Stadtbummel mehr!

Abends gibt es in meiner Zauberküche Faschierte Laibchen aus dem Krisenkochbuch. Noch immer sind Faschierte Laibchen Chefsache, heute lasse ich mich gerne mal verwöhnen.

Übrigens, wir waren 3 Stunden unterwegs.

Der gesamte Weg ist laut Internet in etwa 6,7 Km. Weitere Beschreibung und Karte findet ihr hier.

Wien, 28.02.2021

Transparenz

Fotos von Fotografin Renate, www.fotografinrenate.at. Text bei Renate Stigler. Keine bezahlte Werbeeinschaltung. Bei diesem Text handelt es sich um persönliche Erfahrungen, die eine werbende Wirkung haben könnten, ohne dass ich von irgendeinem Unternehmen dafür beauftragt oder bezahlt wurde! Weiters ist es eine Momentaufnahme am Tage unseres Besuches.

Gerne stehe ich aber für bezahlte Aufträge, vorrangig im Bereich Tourismus (Einzelfotos, Fotogalerien, Dokumentationen, Reiseberichte, Produktfotos, Firmen- und Gemeindedarstellungen, etc) auf Anfrage zur Verfügung. Ebenso sind einzelne Fotos bzw. Texte käuflich erwerbbar. Infos bei mir.

CÄSAR-Bus -> Wir sind da

Wir bieten Reisebusse für Wandergruppen, Betriebe, Gruppenreisen, Schulen, Kindergärten, u.vm. Wir organisieren Tages- und Mehrtagesfahrten in Österreich (Hotel, Gastronomie, Besichtigung, Stadtführer, etc.).

Achso, wenn du Rechtschreibfehler findest, dann kannst du es mir gerne sagen oder dir behalten. Ich mache mir dann einfach wieder welche.