Hanslburger Rundwanderweg

Loosdorf, Weinviertel, Niederösterreich

Kleiner Tipp am Rande: bei Fotogalerie auf die Fotos klicken, dann erscheinen diese im Vollformat

Wanderschuhe an, Rucksack gepackt und los. Nachdem wir abends noch ins Theater Winkelau zu einem Kabarettabend geladen sind, wollen wir uns vormittags, nach einem ausgiebigen Frühstück im Winkelauerhof, einfach nur die Füße vertreten.

Vorbei am Campingplatz, dem Schild "Wanderweg Schloss Loosdorf" bis zur Stopp-Tafel folgend, entscheiden wir uns der Straße nach rechts zu folgen. Irgendwo in dieser Richtung sollte sich die Hanslburg befinden.

Von Beginn an sehen wir die rot-weiße Wandermarkierung, vernachlässigen diese jedoch, bis wir auf blau-weiß "Hanslburger Rundweg" stoßen und bald die Straße nach links verlassen und im Wald landen.

Die Hanslburg, errichtet im Jahr 1800 im Stil einer romantischen Ruine, war sie ein Geschenk zum Namenstag des Johann Fürst von Liechtenstein von seiner Gemahlin und erhielt bald den Namen "Hanslburg". Sie diente dem Fürsten - wenn er zufällig in die Gegend kam - als eine Art Jausenstation. Wir sind mittlerweile im Wald eingetaucht und genießen die frische Luft, die Ruhe und den weichen Boden. In unserem Feuereifer und unserer Unwissenheit - leider steht hier kein Hinweisschild - verpassen wir die Ruine und landen, der blau-weißen Markierung folgend, irgendwann wieder auf der Bundesstraße.

Tja, wir haben zwar im Wald viel gesehen und erlebt, jedoch unser Ziel verpasst. Nachdem für meinen "Chef" ein Umdrehen nicht in Frage kommt, folgen wir weiter blau-weiß. Kommen an zwei Stempelstellen vorbei - hier fasziniert mich jeweils das händisch geschriebene Jahresprogramm des Wandervereins-Weinviertler-Gebirgsfreunde. Gerade in unserer Technik beherrschenden Zeit finde ich die liebevollen handschriftlichen Programme als wahren Ruhepol in der Hektik des Alltags. Eine wahre Zeitreise in die Vergangenheit.

Nach dem Schwenker kurz vor Frättingsdorf zur Hausleitenrast muss ich in die Neuzeit eintauchen. 

Irgendwie sind wir schon viel zu weit gegangen, haben keine Ahnung, wie wir zeitgerecht in Loosdorf ankommen sollen. Während wir auf dem Rastplatz uns erholen, die Aussicht genießen, stöbere ich im Internet. Viel Beschreibung gibt es leider nicht über den Weg. Und mein Routenplaner geht ohnehin schon lange nicht. Keine Ahnung also, wo wir sind und wie wir gehen sollen.

Ein Blick in die Landschaft - ein Blick aufs Handy. Endlich neue Seite geladen, da steht eine Handynummer des Betreuers des Wanderweges, Herrn Franz. Ein kurzer Anruf, ein freundliches "nein, Sie stören nicht", und ein "folgen sie noch der blau-weißen Markierung bis zur Mistelquelle, dann nach links und beim Harkerkreuz der rot-weißen Markierung über die Hanselburg bis Loosdorf folgen". So kommen wir auf den rechten Weg. Trotzdem, auch auf dieser Route gibt es kein Schild, zur rund 100 m neben dem Wanderweg befindlichen Hanselburg. Doch mein "Chef" läuft mit offenen Augen durch den Wald und sieht eine Ziegelmauer durch die Bäume blinzeln. Ein Stück auf der Nordic-Walking-Runde und wir stehen endlich vor der atemberaubend schönen Ruine. Wie im Märchen liegt sie vor uns.

Nach einer kurzen Fotorunde und einer Getränkepause geht es am bereits bekannten Weg zurück nach Loosdorf zum Winkelauerhof.

Eine schöne, wenn auch viel längere, als geplante Runde geht zu Ende. Wir sind gerüstet für das Kabarett am Abend, wo uns noch die Tränen über die Wangen laufen werden. Und ich freue mich wahnsinnig, als Nachmittag mich plötzlich ein SMS erreicht. Herr Franz möchte wissen, ob wir gut angekommen sind. So nett die Menschen im Weinviertel, so zuvorkommend und freundlich. Dieser Ausflug wird uns lange in Erinnerung bleiben. Und Herr Franz schickt uns jetzt die gesamte Runde, vielleicht gehen wir einmal die ganze Länge. Bleib dran, wir berichten dann gerne darüber.

Strecke lt. Angabe: ganzer Weg (blau-weiße Markierung) ist rund 19 Km, kürzere Variante (rot-weiß) ist rund 12 Km, unsere Strecke knapp 9 Km - reine Schätzung,

Höhenmeter: keine Ahnung, aber nicht sehr anstrengend

Start und Ziel: Eigentlich Gasthaus Skrabal in Wultendorf, wir sind aber in Loosdorf vom Winkelauerhof aus eingestiegen

Unsere Dauer inkl. Fotos, Rast bei der Holzleitenrast: 4 Stunden

Unsere Wandertipps: Großstadtwanderer

Zusätzliche Hinweise aus unserer Sicht: einmal blau-weiße Markierung (langer Rundweg) und ebenso rot-weiße Markierung (kürzere Route), wir haben beides gemixt

Wien, 28.05.2022

Transparenz

Fotos von Fotografin Renate, www.fotografinrenate.at. Text bei Renate Stigler. Keine bezahlte Werbeeinschaltung. Bei diesem Text handelt es sich um persönliche Erfahrungen, die eine werbende Wirkung haben könnten! Weiters ist es eine Momentaufnahme am Tage unseres Besuches. Wir weisen darauf hin, dass wir keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit dieser Informationen sowie für gegebenenfalls daraus resultierenden Schaden übernehmen.

Achso, wenn du Rechtschreibfehler findest, dann kannst du es mir gerne sagen oder dir behalten. Ich mache mir dann einfach wieder welche.