Wasserweg

Grimmenstein, Niederösterreich

Kleiner Tipp am Rande: bei Fotogalerie auf die Fotos klicken, dann erscheinen diese im Vollformat

Hunderte Male sind wir mit unseren CÄSAR-Busgruppen auf der Südautobahn unterwegs gewesen und haben die Ausfahrt Grimmenstein passiert. Heute wollen wir der kleinen Marktgemeinde in der Region Buckligen Welt im Tal der Pitten einen Besuch abstatten. Da wir uns derzeit in einer Hitzeperiode befinden, haben wir aus den unzähligen Wanderrouten den leichten Wasserweg ausgesucht.

Mit gemütlichen 65 Höhenmetern, entlang der Pitten, durch kleine Orte, vorbei an der Ursulaquelle, durch ein kleines Waldgebiet führt der mit "G2" gut beschilderte Rundwanderweg.

Herrliche Fernsichten sind für uns Großstadtwanderer eine willkommene Abwechslung zu den grauen Häuserfronten in unserer Stadt.

Immer wieder sehen wir die Burg Grimmenstein, die bekannteste Sehenswürdigkeit der gleichnamigen Ortschaft. Das Gebäude, bzw. die Bruchteile, die wir zu sehen bekommen, faszinieren uns. Immer größer wird der Wunsch, der aus dem 12. Jahrhundert stammenden Burg, einer sogenannten Höhenburg am Felsen mit darunter liegender Hangburg einen Besuch abzustatten. Lt. Internet gibt es verschiedene Wandermöglichkeiten, um die Burg zu errreichen. Wir behalten die Idee im Hinterkopf, mal schauen, wann wir uns auf die Spuren des letzten Burgherrns Kuno, dem Wilden, machen.

Frühmorgens, bei unserer Frühstückspause direkt am Rathausplatz war es noch recht kühl. Fast etwas kalt für uns in kurzen Hosen und leichten T-Shirts, mittlerweile steigt die Temperatur unaufhörlich.

Ich merke die wärmeren Temperaturen an den unzähligen Schmetterlingen, die unseren Weg begleiten. Sie haben genug Energie um vor meiner Kamera zu flüchten, nur eine Handvoll möchte als Fotomodell arbeiten.

Goldfarben schimmern die Getreidefelder, während am, noch kleinen Kukuruz die nächtlichen Tautropfen wie Diamanten glänzen.

Der Weg ist ideal für den heutigen Tag, führt er nur ein Stück auf freier Fläche, ehe wir im Wald eintauchen. Grandiose Aussichten ins Pittental liegen uns zu Füßen.

Mystisch liegt die Burg Grimmenstein uns gegenüber im Wald.

Auf einer Bank mit umwerfender Fernsicht halten wir eine Getränkepause.

Vögel zwitschern in den Bäumen. Schwalben durchkämmen die warme Luft auf der Suche nach Insekten. Wir begegnen unzähligen kleinen und großen Tieren.

Wirklich ein schönes Fleckchen entlang der vielbefahrenen Autobahn, die wir dreimal "untergangen" haben.

Bald treffen wir wieder auf den ersten Teil des Rundwanderweges, der uns auf gleicher Strecke zurück zum Rathausplatz mit der Filialkirche Grimmenstein, die auf das Patrozinium Josef der Arbeiter geweiht ist, bringt.

Abends gibt es aus dem Krisenkochbuch Wiener Schnitzel.

Strecke: ca. 6,5 km

Höhenmeter: rund 65 Hm

Dauer - inklusive Tierbeobachtungen, Fotopausen, einer kurzen Getränkepause: ca. 2 ¾ Stunden

Weitere Beschreibung unter https://www.wieneralpen.at/a-wasserweg-in-grimmenstein#mapFrame

Wien, 26.06.2021

Transparenz

Fotos von Fotografin Renate, www.fotografinrenate.at. Text bei Renate Stigler. Keine bezahlte Werbeeinschaltung. Bei diesem Text handelt es sich um persönliche Erfahrungen, die eine werbende Wirkung haben könnten! Weiters ist es eine Momentaufnahme am Tage unseres Besuches. Wir weisen darauf hin, dass wir keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit dieser Informationen sowie für gegebenenfalls daraus resultierenden Schaden übernehmen.

Achso, wenn du Rechtschreibfehler findest, dann kannst du es mir gerne sagen oder dir behalten. Ich mache mir dann einfach wieder welche.