"D'Glöcklaläufa han da!"

Brauchtum im Salzkammergut

Weißenbach und Aigen bei Strobl, Salzburg

Kleiner Tipp am Rande: bei Fotogalerie auf die Fotos klicken, dann erscheinen diese im Vollformat

Mit diesem Ruf und dem Klopfen an die Haustüre verkünden die "Osaumla" (Einsammler) die Ankunft der Glöckler.

Wir sind schon bei den Vorbereitungen beim Feuerwehrhaus dabei. Hier versammeln sich die jungen Burschen in den weißen Gewändern und setzen ihre prachtvollen Glöcklerkappen, in denen noch echte Kerzen stehen, auf.

Die Landschaft ist in eintöniges Grau gehüllt, aber zum Glück ist es trocken. Normalerweise laufen die Passen (=Gruppen) am 05.01., dem Vortag zum Heilig Drei König Tag. Das Salzkammergut ist berühmt für seine Glöcklerläufe, die hier im 19. Jahrhundert wahrscheinlich in Ebensee ihren Ursprung haben.

Es handelt sich um Schönperchten, gute Lichtgeister, welche die Rauhnachtsgeister, die Wilde Jagd endgültig vertreiben und gleichzeitig die Naturkräfte im Boden erwecken sollen. Der Glöcklerlauf ist eine friedliche Veranstaltung und hat mit einem Perchtenlaufs nichts gemeinsam.

Wir sind fasziniert von den wunderschönen Kappen, die bis zu 15 kg schwer sind und von den jungen Burschen in manchen Regionen bis zu 35 km am Tag getragen werden. Sie besuchen auf ihrer Strecke Haus um Haus und bringen Glück und Segen. Meist ziehen sie Achterschleifen, Schleifen oder Kreise, Symbole für die Unendlichkeit. Wenn der "Spion" (bei uns der mit dem Komet) einmal pfeift, dann stehen alle still, bei zwei Pfiffen gehen alle Läufer mit ihren Kappen in die Knie und beim dritten Pfiff stehen sie wieder auf und verlassen geschlossen das Haus oder den Hof.

Ein wunderbar gelebter Brauch, der im Salzkammergut eindrucksvoll am Leben erhalten wird. Wir ziehen eine Zeitlang mit der Passe mit. Die haben wirklich ein ordentliches Tempo drauf und ich beneide keinen. Am Kopf das immense Gewicht und am Rücken die Glocke, deren Klang, vor allem in der Menge der Läufer, weit hin schallt. Auch nachdem wir die Passe im dichten Nebel verloren haben und auf dem Weg zum Quartier sind, hören wir in der Ferne die Glocken.

Uns geht es gut, die Passe kommt direkt zum Quartier, wo sie nicht nur Achter und Schleifen laufen, sondern auch eine Pause einlegen. Da die Glöckler sehr lange bei niedrigen Temperaturen unterwegs sind, ist es Brauch, dass sie entlang der Strecke immer wieder freiwillig mit Essen und Trinken versorgt werden. So auch bei uns. Während sich die Burschen stärken können wir unsere neugierigen Großstadt-Fragen stellen und uns die aus Holz und Kartonpapier in bis zu 500 Arbeitsstunden handgefertigten Kappen genauer ansehen. Motive sind die drei heiligen Könige, das Land Salzburg, die Passe sowie religiöse, heimatverbundene, florale und weihnachtliche Motive.

Wir erfahren, dass jede Kappe auf der linken Seite eine kleine Tür hat, damit die Kerzen angezündet werden können. Die Kappen gehören dem Verein und es kommen jedes Jahr neue hinzu.

Schon bald pfeift der Spion, alle setzen ihre Kappen auf, ziehen noch ein paar Kreise und verschwinden leuchtend im Nebel der Nacht.

Für uns ist der Abend zu Ende, doch für die Burschen geht es noch ein paar Stunden von Haus zu Haus um Glück und Segen zu bringen.

Für (Bus-) Gruppen aller Art organisiert unser Bus-Partner CÄSAR gerne Busfahrten zu den diversen Glöcklerläufen im Salzkammergut, Hotels, Besichtigungen, uvm.

Unsere Dauer - wir waren in etwa gesamt ca. 2 Stunden dabei, die Glöckler waren rund 6 Stunden unterwegs

Kleiner Tipp aus Sicht der Großstadtwanderer: Unser gewählter Glöcklerlauf war von Zusehern nicht überlaufen, daher sehr empfehlenswert. Anders geht es in den großen Städten wie Bad Ischl, Ebensee (zuzüglich Kappenausstellung) oder Gmunden (Treffpunkt mehrere Passen mit großer Veranstaltung) zu. In St. Wolfgang wird, aufgrund der weitläufigen Ortschaften, drei Tage lange gelaufen. Wer aber die Ursprünglichkeit sucht, ist in Weißenbach und Aigen bei Strobl genau richtig.

Zusatzinfo: bei Regen oder starkem Schnee/Sturm muss die Veranstaltung abgesagt werden. Sonst würden die liebevoll gestalteten Kappen nur Schaden nehmen. Der Ebenseer Glöcklerlauf wurde 2010 in die Liste der immateriellen Kulturgüter der UNESCO aufgenommen.

Wien, 06.01.2023

Transparenz

Fotos von Fotografin Renate, www.fotografinrenate.at. Text bei Renate Stigler. Keine bezahlte Werbeeinschaltung. Bei diesem Text handelt es sich um persönliche Erfahrungen, die eine werbende Wirkung haben könnten! Weiters ist es eine Momentaufnahme am Tage unseres Besuches.

Wir weisen darauf hin, dass wir keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit dieser Informationen sowie für gegebenenfalls daraus resultierenden Schaden übernehmen. Wir sind nicht für die Zugänglichkeit und Erhaltung der beschriebenen Wege verantwortlich! Während der Weinlese im Herbst, in Jagdzeiten, wegen Tierschutz, auf Privatgrund, bei Eis und Schnee, bei und nach Hochwasser, sowie nach Gewittern, Stürmen und anderen extremen Wetterereignissen kann es zu Einschränkungen der Wanderrouten bis hin zu Betretungsverboten kommen!
Die Benutzung dieser Website bzw. der beschriebenen Wege erfolgt ausschließlich auf eigene Gefahr! Sämtliche Angaben sind ohne Gewähr!

Achso, wenn du Rechtschreibfehler findest, dann kannst du es mir gerne sagen oder dir behalten. Ich mache mir dann einfach wieder welche.