Im Reich der Christbäume

Aggsbach-Markt, Seeber-Rundweg, Niederösterreich

Kleiner Tipp am Rande: bei Fotogalerie auf die Fotos klicken, dann erscheinen diese im Vollformat

Wer uns schon länger verfolgt, weiß, dass wir stets Routen begehen, wo unser technischer Firlefanz Sendepause hat. Als Großstadtmenschen sind wir ohnehin die ganze Woche technisch verfolgt, da wollen wir uns in der Freizeit nicht mit dem Handy in der Hand auf Wanderschaft begeben. 

Und so sind wir bei den Recherchen auf den Seeber-Rundweg im Naturpark Jauerling-Wachau gestoßen. Gleich vorweg: der Weg ist tatsächlich einwandfrei gekennzeichnet und alle Wegweiser sind gut sichtbar. Und die beschilderte Strecke im Internet stimmt mit der Realität überein. Somit mache ich jetzt keine Abschreibübung zu Länge, Höhe, etc.

Die rund 12 KM sind somit ideal für uns. Zumindest aus technischer Sicht. Dachten wir bei der Routenplanung.

Nun, 12 KM schaffen wir mittlerweile schon, dennoch finde ich die angegebene Schwierigkeit mit "leicht", etwas zu leicht genommen. Also die ersten rund 2,5 Km mit der steilsten Ansteigung haben uns etliches an Kraft gekostet und die Frage, "sind wir schon oben?", war unser ständiger Begleiter.

Zum Glück gibt es entlang, der zugegeben traumhaften Wald-Landschaft, genügend Fotomotive, sodass Fotografieren und Luft holen sich die Hand geben. Es ist Frühjahr und ein wahrer Traum. Auf der einen Seite erwacht die Fauna zum Leben und bietet eine breite Palette an Frühjahrsblühern.

Auf der anderen Seite bietet die Tierwelt einiges für unser Großstadtgemüt.

Und der herrliche Wald steht sowieso gerne als Motiv zur Verfügung.

Nach rund einer Stunde haben wir die Ansteigung bewältigt. Ab nun geht der Weg ohne wirklich große Anstrengung, dafür unglaublich erlebnisreich weiter. Für Abwechslung sorgt die Routenführung durch den Wald, entlang von Forst- und Landesstraßen, über kleine Bäche, vorbei an Marterln und zum Schluss über einen kleinen Pfad. Hinunterschauen traue ich mich auf den paar Metern ehrlich nicht mehr. Aber die Aussicht auf den erhofften Blick auf Aggsbach Markt und die Donau lässt mich freudig weiterwandern.

Wir streifen kleine Dörfer und unzählige Christbaumkulturen. Jetzt weiß ich endlich, wo unser Christbaum seine Kinderstube hat, denn jedes Jahr steht ein Bäumchen vom Jauerling in unserem Wohnzimmer.

Die Waldrouten sind abwechslungsreich geprägt von Eichen-Hainbuchen, Fichten-Lärchen und Buchenmischwald. Dazu singen uns unterschiedliche Singvögel ihre Lieder. Ein Goldammer möchte mit aufs Bild, wenn er auch sehr schüchtern und weit weg ist.

Immer wieder raschelt es im Laub. Leider will sich uns kein Feuersalamander zeigen, dafür stoßen wir noch auf die bekannte Smaragdeidechse, die für diese Gegend typisch ist. Nachdem wir zur Marillenblüte die große Kunstinstallation besucht haben, freut es uns immens, dieses wunderschöne und edle Tier in freier Wildbahn zu sehen.

Es liegt in der Natur, dass, wenn man sich nach oben quält, es irgendwann wieder bergab gehen muss. Und so ist der Weg zurück nach Aggsbach Markt, das direkt an der Donau liegt, genauso steil, wie der anfängliche Anstieg. Geht ganz schön in die Knie.

Aus Sicht der Großstadtwanderer kann ich den Seeber Rundwanderweg nur empfehlen. Richtig schön zum Ausspannen, sich erholen, Waldbaden, mit der Seele baumeln, Tiere beobachten, sich an Pflanzen erfreuen und neue Energie tanken.

Auch wenn wir nun tatsächlich geschlaucht sind. Jedoch, wer sich die 12 KM und die 479 Höhenmeter zutraut, ist hier am richtigen Weg.

Nun geht es wieder nach Hause. Abends gibt es heute nichts aus dem Krisenkochbuch, sondern einfach Nürnberger Rostbratwürstchen mit echten Wachauerlaibchen aus dem Nah und Frisch in Aggsbach Markt, dazu eingelegten Zwiebel von einer anderen Wanderung.

Übrigens, wir waren circa 5 Stunden mit vielen Foto- sowie Verschnaufpausen unterwegs. Dazu haben wir rund 20 Minuten nach Schlaubing auf einem der wenigen Bankerl unsere Teepause eingelegt und mit der Seele gebaumelt.

Der gesamte Weg war ca. 12 Km bei rund 479 Höhenmetern. Parkplätze gibt es einige bei der Kirche oder viele an der Donau.

Weitere Beschreibung und Karte unter https://www.naturpark-jauerling.at/a-seeber-rundweg.

Wien, 24.04.2021

Transparenz

Fotos von Fotografin Renate, www.fotografinrenate.at. Text bei Renate Stigler. Keine bezahlte Werbeeinschaltung. Bei diesem Text handelt es sich um persönliche Erfahrungen, die eine werbende Wirkung haben könnten! Weiters ist es eine Momentaufnahme am Tage unseres Besuches. Wir weisen darauf hin, dass wir keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit dieser Informationen sowie für gegebenenfalls daraus resultierenden Schaden übernehmen.

Achso, wenn du Rechtschreibfehler findest, dann kannst du es mir gerne sagen oder dir behalten. Ich mache mir dann einfach wieder welche.